Aikido Oberursel in der Taunus-Zeitung

Heute erschien in der "Taunus-Zeitung" eine Zweidrittelseite über unser Dojo, unter der Überschrift "Kämpfen, ohne zu verletzen". Ein gelungener Artikel mit vielen Bildern - das ist eine schöne Unterstützung für unsere Arbeit.

Die Journalistin Anja Petter kam zusammen mit dem Fotografen Heiko Rhode zu unserem Anfängertraining ins Dojo und stellte aufmerksam und interessiert eine ganze Reihe von Fragen, die sie in ihrem sehr ausgewogenen Artikel verarbeitete. Zwischendurch zeigten Dojoleiter Klaus Meßlinger und Jörn Fritsch einige fortgeschrittene Techniken für das Objektiv.

Taunus-Zeitung vom 6. September 2017
Eine Dreiviertelseite in der Taunuszeitung vom 6. September 2017

Dojoleiter legt Prüfung zum 3. Dan ab

Nach über einem Jahr Vorbereitungszeit hat Klaus Meßlinger, der Leiter des Aikido-Dojos Oberursel, heute erfolgreich die Prüfung zum 3. Dan Aikikai Tokio abgelegt.

Die Prüfung fand in Stockholm vor einem vierköpfigen Gremium statt, das sich aus hochrangigen Mitgliedern des internationalen Aikikai-Verbandes zusammensetzte: Urban Aldenklimt Shihan (7. Dan), Jan Nevelius Shihan (6. Dan), Mouliko Halén (7. Dan) und Jorma Lyly (6. Dan).

In der einstündigen Prüfung kam es nicht nur auf umfassende Kenntnisse mehrerer Hundert Aikido-Techniken und -Formen an, sondern insbesondere auf die persönliche Präsenz und die angemessene Reaktion auf verschiedene Angreifer in einem begrenzten Raum. Techniken auf Knien und im Stehen, Angriffe von vorne und von hinten, Verteidigung gegen Griffe und Schläge gehörten ebenso zum Prüfungsumfang wie freie Angriffe von einer und mehreren Personen und Entwaffnungstechniken für Messer und Schwert.

Die Prüfung bildete den Abschluss eines internationalen Lehrgangs im schwedischen Lillsved. Die Ergebnisse werden vom japanischen Aikido-Dachverband in Tokio bestätigt.

Klaus Meßlinger, 3. Dan Aikikai Tokio, unmittelbar nach der Prüfung

Artikel in der "Oberurseler Woche"

Artikel im "Mix am Mittwoch (Hochtaunus)"

Aikido Oberursel in der Presse

"Eine kleine Drehung, ein wenig Gewichtsverlagerung, und der Angreifer liegt am Boden", so beginnt die "Taunus Zeitung" ihren Artikel über das Aikido-Dojo Oberursel, der heute erschienen ist. Die Journalistin Babette Marschner und der Fotograf Heiko Rhode nahmen sich Zeit, um sich ein umfassendes Bild von der Kampfkunst zu machen. Interview und Fotos entstanden beim Training am vergangenen Sonntag.

Als sich die Taunus Zeitung für den Ortstermin anmeldete, hätten wir nie gedacht, dass daraus ein so umfangreicher Bericht entstehen würde: Die Printausgabe räumte uns an sehr prominenter Stelle eine halbe Seite im Lokalteil ein. Obwohl der Artikel einige Ungenauigkeiten enthält (wir sind definitiv nicht das einzige Aikido-Dojo im Hochtaunus-Kreis), ist der Artikel sehr gelungen. Wir hoffen, dass er viele Menschen anspricht.

Der Artikel findet sich auch in der Online-Ausgabe.

Artikel in der Taunus-Zeitung

 

Suche

Diese Seite speichert ein Session Cookie, das technisch für die Navigation auf dieser Seite benötigt wird (z.B. um Filteroptionen zu speichern oder bei angemeldeten Nutzern die Sitzung aufrecht zu erhalten). Dieses wird nach Ablauf der Sitzung automatisch gelöscht. Darüber hinaus wird ein Privacy Cookie namens "fmaltertcookies" gespeichert, das Deine Zustimmung zu unserer Cookie-Nutzung für 30 Tage speichert. Cookies von Dritten werden nicht gesetzt, und Dein Nutzungsverhalten wird auch nicht ausgewertet.

Klicke auf den Button unten links, um mehr Informationen zum Datenschutz zu erhalten. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit unserer Datenschutz-Richtlinie und der Verwendung von Cookies einverstanden.