Kyu-Prüfung Mai 2022

Die intensive Vorbereitung hat sich gelohnt: Am Wochenende bestanden Fenja und Kendra Bender die Prüfung zum 5. Kyu. Die Jury bestand aus Dojoleiter Klaus Meßlinger und Josef Chovanec. Die Prüfer waren außerordentlich zufrieden mit den Leistungen der beiden Kandidatinnen.

In der gewaltfreien japanischen Kampfkunst gibt es keine Wettkämpfe, daher sind Gürtelprüfungen die wichtigsten Ereignisse, bei denen die erworbenen Fertigkeiten unter Beweis gestellt werden können. Bis zum schwarzen Gürtel gibt es sechs Schülergrade, vom 6. Kyu (erste Stufe) bis zum 1. Kyu (letzte Prüfung vor dem Schwarzgurt).

Die Prüflinge müssen in dem Test vielseitige Aufgaben meistern: festgelegte Bewegungsabläufe, welche die Körperbeherrschung zeigen, Techniken mit einem Partner, die am Boden und im Stehen ausgeführt werden, Fallen und Rollen in verschiedenen Richtungen.

Kyu-Prüfungen Mai 2022

Hintere Reihe: Prüfer Josef Chovanec und Klaus Meßlinger; vordere Reihe: Kendra und Fenja Bender (Foto: Benjamin Raabe)

“Wir sind glücklich, dass sich wieder zwei Frauen der Herausforderung gestellt haben”, sagt Dojoleiter Klaus Meßlinger. “Unabhängig vom Geschlecht wenden wir in den Prüfungen die gleichen Maßstäbe an. In diesem Fall waren die Kandidatinnen besser als mancher männlicher Prüfling in der Vergangenheit."

Wer Aikido selbst ausprobieren will: Der reguläre Unterricht findet montags von 18:30 bis 20:30 Uhr in der Turnhalle der Landgraf-Ludwig-Schule statt (Rathausstraße 13, Bad Homburg), donnerstags von 20 bis 22 Uhr und sonntags von 18 bis 20 Uhr in der Vereinshalle des TV Weißkirchen (Oberurseler Straße 16, Oberursel) statt. Für ein kostenfreies Probetraining reichen eine lange Jogginghose und ein T-Shirt; geübt wird barfuß. Einstieg ist ab 14 Jahren. Weitere Informationen finden sich unter dem Menüpunkt "Häufige Fragen".

Dojo-Treffen in Duisburg

Am Samstag trafen sich sechs Aikidoka aus Oberursel mit Mitgliedern des "Aikido im Hof"-Dojos in Duisburg zum gemeinsamen Üben.

Bei dem Freundschaftsbesuch unterrichteten die Duisburger Lehrer Sonja Sauer und Peter Menke gemeinsam mit dem Oberurseler Dojoleiter Klaus Meßlinger zwei intensive Einheiten in Form eines Staffeltrainings. Nach dem Üben blieb noch genügend Zeit für einen angeregten Austausch beim gemeinsamen Abendessen, bevor die Gruppe aus Oberursel sich auf den Heimweg machte.

Vielen Dank an Sonja und Peter und die Duisburger Gruppe für die Gastfreundschaft und die vielen Inspirationen, auf und außerhalb der Matte!

Website des Duisburger Dojos: https://aikidoimhof.de

Oberurseler in Duisburg

Vorne Mitte: Sonja Sauer, Peter Menke und Klaus Meßlinger

Lehrgang mit Jan Nevelius

Neben den äußeren Techniken spielen die inneren Prinzipien eine besondere Rolle im Aikido, der gewaltfreien japanischen Kampfkunst. Bei seinem Lehrgang im Aikido-Dojo Oberursel zeigte Jan Nevelius am Wochenende eine Reihe von einprägsamen Beispielen und Anwendungen, die aber viel Übung erfordern und die die Teilnehmer daher vor besondere Herausforderungen stellten. Die Veranstaltung mit dem international bekannten Aikido-Lehrer aus Schweden lockte knapp 60 Besucher aus aller Welt nach Oberursel, über ein Drittel davon Frauen.

Wurf aus dem Sitzen
Wurf aus dem Sitzen
Auch wenn es von außen so aussieht, dass eine Technik aus einer einfachen Ausweichbewegung und einem Armhebel besteht, so ist für ihr Gelingen doch erforderlich, dass der Verteidiger die inneren Prinzipien berücksichtigt. Ein Beispiel hierfür ist „Shinkentai“: Dieser japanische Begriff lässt sich als „zuerst der Geist, dann das Schwert, dann der Körper“ übersetzen, wobei mit dem Schwert bei den waffenlosen Techniken eine klare und präzise Bewegung gemeint ist. In vielen Übungen konnten die Teilnehmer nachvollziehen, welche besondere Bedeutung die richtige Reihenfolge, sichere Positionen und kontinuierliche Aufmerksamkeit haben.

Technik gegen mehrere Angreifer
Technik gegen mehrere Angreifer
Jan Nevelius praktiziert seit über 40 Jahren Aikido. Er verbrachte einige Jahre im Aikido-Hauptdojo in Tokio, das von der Familie des Begründers geleitet wird. In Stockholm leitet er das Vanadis-Dojo, in dem das ganze Jahr über Aikidoka aus aller Welt üben und sich weiterbilden. In seiner persönlichen Aikido-Praxis legt er einen Schwerpunkt auf eine lebendige Verbindung zwischen den Partnern, Freiheit in der Bewegung und auf eine durchdachte Fallschule. Er praktiziert außerdem Reiki und Qi Gong, und er unterrichtet an der Stockholmer Universität Stressbewältigung und asiatische Heilkunde. Vor kurzem erschien sein Buch „Vaken vila“ auf Deutsch, in dem er sich mit einer achtsamen Lebensführung auseinandersetzt.

Knapp 60 Teilnehmer/innen
Knapp 60 Teilnehmer/innen
"Ich freue mich sehr, dass mein langjähriger Lehrer und Freund Jan Nevelius nun schon zum zweiten Mal bei uns unterrichtete", sagt Klaus Meßlinger, Leiter des Aikido-Dojos Oberursel. "Der internationale Austausch gehört zum Aikido dazu. Dadurch entsteht nicht nur eine vielseitigere Ausbildung, sondern auch viele dauerhafte Freundschaften. Jan Nevelius begleitet mein Aikido nun schon seit fast 20 Jahren, wobei er sich ständig weiterentwickelt und mich bei jedem Treffen durch neue Ideen begeistert.“ Mit knapp 60 Teilnehmern war dies der besucherstärkste Lehrgang in der Geschichte des Dojos. Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Seminar mit dem schwedischen Lehrer geben.

Wer Aikido selbst ausprobieren will: Der reguläre Unterricht findet montags von 18:30 bis 20:30 Uhr in der Turnhalle der Landgraf-Ludwig-Schule statt (Rathausstraße 13, Bad Homburg), donnerstags von 20 bis 22 Uhr und sonntags von 18 bis 20 Uhr in der Vereinshalle des TV Weißkirchen (Oberurseler Straße 16, Oberursel) statt. Für ein kostenfreies Probetraining reichen eine lange Jogginghose und ein T-Shirt; geübt wird barfuß. Einstieg ist ab 14 Jahren. Weitere Informationen finden sich unter dem Menüpunkt "Häufige Fragen".

Eindrücke vom Seminar gibt es in unserer Bildergalerie.

 

Fundstücke

Bei Veranstaltungen in unserem Dojo vergessene Gegenstände:

Bitte meldet Euch bei uns.

Suche

Diese Seite nutzt Cookies für optimalen Bedienkomfort (nur eigene, kein Tracking).