Lehrgang mit Alvaro Campo

Beim seinem Lehrgang in Bad Homburg und Weißkirchen zeigte Alvaro Campo die hohe Schule des Aikido: Wie man die Absicht des Angreifers erspürt und ihn ins Leere laufen lässt. Perfektes Timing und eine wachsame Verbindung zum Partner sind besonders wichtig, damit dies gelingt. Der Stockholmer Lehrer, der auf Einladung des Aikido-Dojos Oberursel in den Taunus gekommen war, traf am Wochenende auf ein begeistertes Publikum, das aus ganz Europa angereist war, um bei diesem zweitägigen Lehrgang die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Besonders bemerkenswert: Die Mehrzahl der ca. 30 Teilnehmer waren Frauen.

Hüftwurf
Hüftwurf
Die gewaltfreie japanische Kampfkunst Aikido beruht auf dem Prinzip der "Vereinigung der Kräfte", d.h. der Angreifer wird nicht blockiert oder durch einen Gegenangriff unschädlich gemacht, sondern über eine kaum wahrnehmbare Verbindung gesteuert, die seine Kraft ins Leere laufen lässt. Meist endet das in einem Festlegehebel, einer Rolle oder gar einem spektakulär anzusehenden Wurf. Es braucht viele Jahre, um das dafür nötige Gespür zu entwickeln, aber bereits als Anfänger kann man die Grundprinzipien recht schnell erlernen. Dies zeigte der europaweit bekannte Lehrer aus Schweden sehr eindrücklich in den vier Trainingseinheiten des Lehrgangs, wobei er für jedes Niveau wertvolle Hinweise und Anwendungsbeispiele gab.

Wachsame Verbindung
Wachsame Verbindung
Alvaro Campo ist Träger des 4. Dan des internationalen Aikikai-Verbandes und unterrichtet in Stockholm in einem der größten Dojos des Landes. Er begann vor über 20 Jahren mit dem Training und lernte bei weltweit angesehenen Lehrern aus Japan und Europa. Das Gegenüber von Technik und Improvisation stehen bei seinem Unterricht im Mittelpunkt, und wie die beiden Elemente zueinander kommen. Er verbindet festgelegte Bewegungsabläufe mit freiem Arbeiten und erforscht, wie sich das eine in das andere integrieren lässt.

Freier Fall aus Handhebel
Freier Fall aus Handhebel
"Wir freuen uns sehr, dass Alvaro Campo unsere Einladung angenommen hat, zum ersten Mal einen Lehrgang in Hessen zu geben", sagt Klaus Meßlinger, Leiter des Aikido-Dojos Oberursel. "Mit dem Seminar hat er uns gezeigt, wie wichtig ein gutes Gespür für die Dynamik des Angriffs ist und wie man sich auf den Angreifer optimal einstellt." Die Teilnehmer gaben dem schwedischen Lehrer Bestnoten für seine ruhige und humorvolle Art des Unterrichtens und seine gut verständlichen Erläuterungen.

Wer Aikido selbst ausprobieren will: Der reguläre Unterricht findet montags von 18:30 bis 20:30 Uhr in der Turnhalle der Landgraf-Ludwig-Schule statt (Rathausstraße 13, Bad Homburg), donnerstags von 20 bis 22 Uhr und sonntags von 18 bis 20 Uhr in der Vereinshalle des TV Weißkirchen (Oberurseler Straße 16, Oberursel) statt. Für ein kostenfreies Probetraining reichen eine lange Jogginghose und ein T-Shirt; geübt wird barfuß. Einstieg ist ab 14 Jahren. Weitere Informationen finden sich unter dem Menüpunkt "Häufige Fragen".

Eindrücke vom Seminar gibt es in unserer Bildergalerie.

 

Suche

Diese Seite speichert ein Session Cookie, das technisch für die Navigation auf dieser Seite benötigt wird (z.B. um Filteroptionen zu speichern oder bei angemeldeten Nutzern die Sitzung aufrecht zu erhalten). Dieses wird nach Ablauf der Sitzung automatisch gelöscht. Darüber hinaus wird ein Privacy Cookie namens "fmaltertcookies" gespeichert, das Deine Zustimmung zu unserer Cookie-Nutzung für 30 Tage speichert. Cookies von Dritten werden nicht gesetzt, und Dein Nutzungsverhalten wird auch nicht ausgewertet.

Klicke auf den dunkelgrauen Button unten (links), um mehr Informationen zum Datenschutz zu erhalten. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit unserer Datenschutz-Richtlinie und der Verwendung von Cookies einverstanden.