Aikiken

Aikiken bezeichnet die Schwertarbeit mit dem Bokken, bei der die Techniken in einem deutlichen Bezug zu den waffenlosen Aikidoformen stehen.

Aikiken als Konzept wurde von Morihiro Saito aus den Schwertformen von O-Sensei entwickelt. Aikiken wurde stark beeinflusst von der Schwertschule Kashima Shintō-ryu, ist aber nicht deckungsgleich, da diese über Aikidoformen hinaus geht und einen anderen Fokus hat (Duellcharakter). Oft finden sich in der Schwertpraxis auch Einflüsse anderer Stile, z.B. Iaido.

Die Waffenarbeit hat eine große Bedeutung für das Aikido: Sie schafft Verständnis für Haltung, Bewegungsform, Abstand, Timing, Aufmerksamkeit und Präsenz und macht Unzulänglichkeiten in der Ausführung sehr viel stärker sichtbar als die waffenlose Praxis.

Das Holzschwert (Bokken) wird grundsätzlich wie eine scharfe Waffe behandelt.

Eine umfassende Sammlung von erklärenden Videos ist unter dem Menüpunkt Medien > Grundformen verfügbar.

Diese Seite nutzt Cookies für optimalen Bedienkomfort (nur eigene, kein Tracking).