Alle sind willkommen

Aikido ist mehr als eine Kampfkunst - es ist eine Lebenskunst. Der Begründer, O-Sensei Morihei Ueshiba, sah darin einen Weg, um Frieden zu stiften und die Welt im guten Sinne zu gestalten:

  • Verantwortung übernehmen
  • Konflikte friedlich beilegen
  • Weltweit Freundschaften knüpfen

Im Aikido-Dojo Oberursel bekennen wir uns zu den Menschenrechten als Grundlage einer aufgeklärten Gesellschaft.

Alle sind willkommen!Gegenseitiger Respekt ist die Grundlage des Dojolebens. Wir freuen uns auf alle Teilnehmer unserer Übungsstunden, ganz unabhängig davon, wo sie geboren wurden, welche Hautfarbe sie haben oder welche Sprache sie sprechen, ganz gleich ob sie bleiben oder sich uns nur vorübergehend anschließen, ganz gleich ob es Männer oder Frauen sind (oder Menschen, die sich anders einordnen), ganz gleich wen sie lieben, ganz gleich wie alt sie sind und unabhängig vom Lebenshintergrund, ganz gleich welcher Religion sie angehören oder welche Weltanschauung sie vertreten, unabhängig davon wie vermögend oder gebildet sie sind, ob sie körperlich und geistig topfit sind oder Einschränkungen unterliegen - solange wir uns aufgeschlossen, bescheiden und freundlich begegnen.

Wir erwarten das gleiche Verhalten auch außerhalb der Matte: Hassreden, grobe Beleidigungen oder das Herabsetzen Anderer in bewusst verletzender Weise werden in unserem Dojo nicht toleriert – und zwar ganz gleich aus welcher persönlichen oder politischen Motivation heraus das geschieht. Wir erwarten, dass unsere Dojo-Mitglieder eigenverantwortlich denken und handeln, sich vor vorschnellen Verallgemeinerungen hüten und stets dafür offen sind, ihre Überzeugungen und Fertigkeiten zu hinterfragen. Ohne diese charakterlichen Eigenschaften ist eine ernsthafte Aikidopraxis nicht möglich.

Diesen Zielen dient auch die Etikette. Sie ist eine wichtige Grundlage für das gemeinsame Üben und wird von allen Teilnehmern beachtet.

Diese Seite nutzt Cookies für optimalen Bedienkomfort (nur eigene, kein Tracking).