Holzwaffen

Hier findet ihr Informationen dazu, was beim Kauf eines eigenen Waffensets zu beachten ist (Bokken, Jo & Tanto). Holzwaffen gibt es in einer sehr großen Vielfalt von Modellen und Materialien, und es gibt sehr unterschiedliche Auffassungen zur "richtigen" Auswahl. Wir beschränken uns bei unseren Tipps auf Bewährtes.

BOKKEN (Holzschwert, auch BOKUTO genannt)

  • Die im Aikido üblichen Bokken haben eine Länge von ca. 102 cm. Der Griff (Tsuka) soll dabei ca. 27 cm lang sein, auf keinen Fall kürzer als 25 cm, denn dann ist der Bokken nicht gut ausbalanciert und speziell für große Hände nicht geeignet.
  • Das Gewicht soll ca. 500 - 700 g betragen; schwerere Bokken sind für Partnerübungen (Kumitachi) nicht zu empfehlen.
  • Roteiche und Weißeiche sind die üblichen Hölzer, wobei Weißeiche etwas langlebiger, dichter und schwerer ist. Ganz wichtig: Bitte achtet darauf, dass das Holz unbehandelt ist, höchstens geölt, aber auf keinen Fall lackiert!
  • Der Bokken muss eine durchgängig glatte Oberfläche haben, ohne Schnitzereien oder andere Verzierungen. Lediglich der Übergang von Klinge zu Griff ist meist leicht hervorgehoben.
  • Es gibt Modelle mit spitzem oder abgeflachtem Ende ("Iwama Ryu"-Stil). Bei uns könnt ihr je nach persönlichem Geschmack entscheiden.
  • Ein Handschutz (Tsuba) wird meist mitgeliefert, wird bei uns aber nicht benutzt – ebensowenig wie eine Schwertscheide (Saya).
  • Die Kosten für ein Einstiegsmodell beginnen bei ca. 20 EUR, aber mit Modellen zwischen 40 - 50 EUR trefft ihr sicher eine bessere Wahl. Bei noch teureren Modellen sind die Waffen meist aus handverlesenem Holz mit gleichmäßiger Maserung und hoher Formstabilität.
  • Bitte achtet beim Kauf darauf, dass der Anbieter genaue Angaben zu Material, Oberflächenbehandlung, Länge des Griffs (Tsuka) und Gewicht macht.

Wer sich mit Details verwirren lassen möchte, kann bei Wikipedia mehr dazu erfahren.

JO (Holzstab)

  • Der Jo soll ca. 128 cm lang sein und einen Durchmesser von ca. 22 - 25 mm haben. Kleinere Menschen können auch ein kürzeres Modell wählen: Das Richtmaß ist "Boden bis Achselhöhle".
  • Das Gewicht soll ca. 500 - 700 g betragen; schwerere Jos sind für Partnerübungen (Kumitachi) nicht zu empfehlen.
  • Roteiche und Weißeiche sind die üblichen Hölzer, wobei Weißeiche etwas langlebiger, dichter und schwerer ist. Ganz wichtig: Bitte achtet darauf, dass das Holz unbehandelt ist, höchstens geölt, aber auf keinen Fall lackiert!
  • Ein guter Jo ist gerade und hat eine sehr glatte Oberfläche, ohne Risse und Narben, da er viel durch die Finger gleitet.
  • Die Kosten für ein Einstiegsmodell beginnen bei ca. 20 EUR, aber mit Modellen zwischen 40 - 50 EUR trefft ihr sicher eine bessere Wahl. Bei noch teureren Modellen sind die Waffen meist aus handverlesenem Holz mit gleichmäßiger Maserung und hoher Formstabilität.
  • Bitte achtet beim Kauf darauf, dass der Anbieter genaue Angaben zu Material, Oberflächenbehandlung, Länge, Durchmesser und Gewicht macht.

TANTO (Holzmesser)

  • Das Tanto ist üblicherweise ca. 28 cm lang.
  • Die Materialauswahl ist hier reine Geschmacksache. Im Zweifelsfall nehmt einfach das gleiche Material wie für den Bokken.
  • Tantos bekommt man ab ca. 10 EUR.
  • Hier könnt ihr beim Kauf kaum etwas falsch machen.

Wir empfehlen euch, die Waffen gleich nach dem Kauf mit einem feinen Schleifpapier zu bearbeiten, damit sie richtige Handschmeichler werden. Insbesondere der Jo soll glatt durch die Finger gleiten. Imprägniert die Waffen hinterher mit einem guten Holzöl oder (Carnauba-)wachs, damit das Holz besser gegen Feuchtigkeit geschützt ist (mehr dazu auf Wikipedia).

Markiert die Waffen unbedingt gleich nach dem Kauf! Auf einem Lehrgang wird nichts so schnell vertauscht wie ein Bokken oder Jo. Am besten ist eine geritzte oder mit Lack/Edding aufgetragene Markierung an den flachen Enden (ovale Kopfseite des Bokken/Tanto, runde Kopfseiten des Jo).

Zum Transport gibt es bei den Budo-Shops geeignete Waffentaschen. Eine gute Alternative ist ein stabiles Angelruten-Transportrohr (innen gepolstert). Das schützt die Waffen besser und lässt sich ggf. sogar als Sperrgepäck aufgeben - mit einem Angleraufkleber fragt dann auch niemand nach, was ihr da eigentlich transportiert ;-)

Diese Seite nutzt Cookies für optimalen Bedienkomfort (nur eigene, kein Tracking).